Innenstadtentwicklung – Das ist Murks, liebe Koalition?

Die Stadtverordnetenfraktion DIE GRÜNEN PP wirft SPD, CDU und FDP fehlenden Willen und mangelhaftes Geschick bei der Weiterentwicklung der Bremerhavener Innenstadt vor. Fraktionsvorsitzende Doris Hoch kritisiert insbesondere, wie die Koalition mit dem Engagement von Bürger:innen und Expert:innen umgeht:

„Dieser Koalition geht die Luft aus. Seit Jahren betonen alle, wie wichtig eine moderne Weiterentwicklung unserer Innenstadt ist. Es gibt viel Engagement und viele Ideen in der Stadt. Aber was SPD, CDU und FDP daraus machen, gleicht einem Offenbarungseid: Keine Zukunftsvisionen, kein Mut, kein großer Wurf. Wir erfahren zurzeit eher einen Stillstand als den dringend benötigten Aufbruch. Was mich besonders ärgert, ist, dass die Koalition das vorhandene Engagement der Bremerhavener:innen abwürgt. Der Verein City Skipper ist überlastet. Darauf hat die Koalition keine Antwort. Die sehr aktive City-Managerin Claudia Bitti geht, weil ihr kein angemessener Arbeitsvertrag angeboten wurde. Zentrale Punkte der Bürgerbeteiligung werden kassiert. Das ist ganz schlechtes Management.“

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Labetzke weist zudem auf eine inhaltliche Leerstelle der Innenstadtentwicklung hin: „Der Kardinalfehler der Koalition ist, dass sie die Mobilität und Verkehrslenkung in der Innenstadt nicht mitdenkt. Andere Städte machen das besser. Denn die Zeichen der Zeit stehen hier auf Veränderung: Der Verkehr im Zentrum wird autoarm, die Columbusstraße wird zurückgebaut und am Hafen wird ein Boulevard entstehen. Wir brauchen eine Innenstadt ohne trennende Barrieren in ihren natürlichen Grenzen Geeste, Weser, Lloyd- und Deichstraße. Darum unterstützen wir weiterhin das vom Büro Urbanista erstellte integrierte Innenstadtkonzept mit seinen vielen guten Ideen, wie dem Park hinter der Großen Kirche. Und wir wollen das mit modernen Mobilitätskonzepten weiterentwickeln.“

Für Rückfragen: Doris Hoch, 0179 1211530; Michael Labetzke, 0151 22987353