07.09.2016

Grüne fordern: Weiterentwicklung der Villa zum Umweltbildungszentrum

Die Grüne Stadtverordnetenfraktion in Bremerhaven begrüßt den Fortbestand der Villa Dohrmann und die Übernahme durch das Schuldezernat. „Um den Fortbestand der Villa nachhaltig zu sichern und eine solide Finanzierung zu schaffen, ist eine konzeptionelle Weiterentwicklung dringend notwendig“, so Petra Coordes, arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecherin der Grünen Stadtverordnetenfraktion. „Die Villa Dohrmann könnte ein Motor der Umweltbildung und -erziehung in Bremerhaven werden. Der Klimastadttag hat gezeigt, wie das Thema Natur die Kinder begeistert. Außerdem verfügt unsere Stadt mit den Umweltverbänden, dem Klimastadtbüro, der Hochschule oder Institutionen wie dem AWI über enorme Klimakompetenzen. Von diesem großen Potenzial sollten die Kinder in Bremerhaven profitieren und deshalb ist es gut, dass die Villa nun in die Zuständigkeit von Bildungsdezernent Michael Frost fällt. Sie sollte ein außerschulischer Lernort werden für neue Ideen der Umweltbildung und für neue Kooperationen. Mit anderen Worten: ein richtiges Umweltbildungszentrum.“

„Das Dezernat für Schule und Kultur ist finanziell allerdings nicht auf Rosen gebettet“, so Coordes weiter. „Von daher ist es notwendig, alle Möglichkeiten der Finanzierung auszuschöpfen. So könnten z.B. Mittel aus Bundesprogrammen oder der Zusammenarbeit mit Sponsoren eingeworben werden. Wenn ich mir etwas für die Zukunft der Villa wünschen dürfte, dann wäre es, dass uns eine nachhaltige Entwicklung dort gelingt und die Langzeitarbeitslosen trotzdem einen Platz finden, um ihre Aktivitäten dort fortzusetzen. Hierfür haben wir uns als Grüne in der Vergangenheit eingesetzt und werden es auch in der Zukunft tun.“

zurück

URL:https://gruene-bremerhaven.de/gruene-neuigkeiten/expand/626201/nc/1/dn/1/